Touristische Attraktionen von Coroico

Kleinstadt von Coroico

Coroico ist 86 km von La Paz entfernt und durch eine neue asphaltierte Straße verbunden; ist die Hauptstadt der Provinz Nor Yungas; Es hat ein gemäßigtes bis warmes Klima, je nach Jahreszeit und ist eines der Haupttouristenziele im Departement La Paz.

VERWEISE:
Bevölkerung: 4500 Einwohner (städtisch).
Höhe: 1.750 Meter über dem Meeresspiegel
Temperatur: max. 32 ° C / Durchschnitt. 24 ° C / mindestens 16 ° C
Aktivitäten: Tourismus, Landwirtschaft
Landwirtschaftliche Produkte: Coca-Pflanze, Kaffee, Zitrus, Banane, Racacha, Yucca, Walusa, Ananas und andere. Mehrere Vögel und Hühnerbrüter

WIE KOMMT MAN NACH COROICO?
In Bus und Minibus vom Busbahnhof in Villa Fátima: Es gibt mehrere Transportunternehmen, wie z. Yungueña, Trans Totai; und andere. Es kostet Bs25-Bs30 (US $ 3.6 - US $ 4.3). Auch können Sie mit dem Fahrrad fahren und entlang des Camino del Inca spazieren gehen.

Berg Uchumachi

Cerro Uchumachi - einer der berüchtigtsten und bekanntesten Berge von Yungas in La Paz mit mehreren Dörfern herum - hebt sich von der Schönheit der Gegend ab; an seinen Hängen ist der Kalvarienberg; und durch diesen Ort führt ein Weg, der den üppigen "feuchten Wald" durchquert.

Eine der Straßen führt nach Las Cascadas, während die andere zur Spitze des Berges führt, von wo aus man einen spektakulären Blick auf die Landschaft hat.

Die Pozas del Rio Vagante

Eine der beliebtesten Attraktionen der Besucher sind die Pozas de Piedra, natürliche Pools mit kristallklarem Wasser, umgeben von üppiger Vegetation.

Während der Fahrt zu den Pools können Sie die vielfältige Flora schätzen: Coca, Zitrusfrüchte und Kaffeeplantagen; und die Vielfalt der Fauna: die Tunki, Papageien, Rebhühner, Uchis, Bergschweine, Affen, unter anderem.

Wenn Sie am Fluss ankommen, ist es am ratsamsten, dem Pfad auf der rechten Seite der Brücke zu folgen und 10 Minuten weiter zu laufen, bis Sie die Pools und Wasserfälle erreichen.

Wasserfälle

Diese Attraktionen werden das ganze Jahr über wegen ihrer Pools mit kristallklarem Wasser und beeindruckenden Wasserfällen besucht.

- Der erste Wasserfall ist der kleinste. Es kann ohne Einschränkungen fotografiert und genossen werden.

- Der zweite Wasserfall (Eingang Bs3) mit einem Fall von ca. 50 Metern. Es hat einen künstlichen Pool zum Vergnügen der Besucher gebaut.

- Der dritte Wasserfall (Eingang Bs 3), bekannt als La Jalancha, ist der spektakulärste und wird über markierte Wege erreicht. Es hat auch einen künstlichen Teich.

Dorf von TOCAÑA

Die Geschichte erzählt, dass die spanischen Kolonisatoren afrikanische Sklaven brachten, die das hohe und kalte Klima des Altiplano nicht ertragen konnten. Aus diesem Grund wanderten die Schwarzen in die Region von Los Yungas, kolonisierten die Region und bildeten kleine Städte.

Tocaña ist eine sehr afro-bolivianische Gemeinschaft: Menschen, Landschaft, Bräuche und Lebensweisen sind einzigartig. Die schwarzen Festivals mit Tanz und der Musik der Saya sind ein Muss. Mit ihren schönen Frauen und fröhlichen Kindern sind sie sehr freundliche und nette Leute.